Skip to main content

Firstclass 
Finanzservice & Finanzsanierung.

Leistungen

Auch in einer ungünstigen Lage attraktive Chancen für die Regeneration der Finanzsituation nutzen zu können, ist das Kernangebot von Centurio. 

mehr erfahren

Konditionen

Unser Ehrgeiz ist es, Ihnen bestmögliche Konditionen für die Finanzsanierung und Schuldenregulierung zu erzielen.

mehr erfahren 

Anfrage

Interessenten können direkt anfragen. Das Online-Formular steht zur kostenlosen Nutzung. Eine Offerte geht Ihnen zeitnah zu.  

mehr erfahren

Offerte

Geht schnell. Angaben zu Person und Einkommen werden absolut vertraulich und gemäss Datenschutz behandelt. Bescheid innert eines Tages.

mehr erfahren 

Finanzsanierung

Sie möchten Ihre Ziele und Wünsche nicht aus dem Blick verlieren? Centurio ist Ihr verlässlicher, engagierter Partner für massgeschneiderte Finanzlösungen.

mehr erfahren 

Kontakt

Sie wünsche weitere Auskünfte oder haben Fragen. Dann kontaktieren Sie uns. Das Fachteam von Centurio freut sich auf Ihre Nachricht. 

mehr erfahren 

Die Centurio Capital AG kombiniert Kompetenz, Know-how und Seriosität eines professionellen Finanzdienstleisters mit dem umfassenden Service in der Schulden- regulierung. Wir übernehmen Mandate für Privat- und Gewerbekunden und bieten Ihnen individuelle Möglichkeiten für ein erfolgreiches Finanzsanierungsmanagement.

VZ Holding im Halbjahr weiter auf Wachstumskurs

VZ Holding im Halbjahr weiter auf Wachstumskurs...

Zürich – Die VZ Gruppe ist im ersten Halbjahr 2018 dank einer gestiegenen Kundenzahl erneut gewachsen. Sowohl beim Ertrag als auch beim Gewinn konnte der Finanzdienstleister Zuwächse verbuchen. Für das Gesamtjahr geht VZ von einer Steigerung des Ertrags und des Gewinns gegenüber dem Vorjahr aus.

Insgesamt erwirtschaftete die VZ Gruppe einen Betriebsertrag von 141,3 Millionen Franken und damit 10,6 Prozent mehr als im Vorjahr, wie sie am Mittwoch mitteilte. Im Gleichschritt mit den Erträgen nahm der Betriebsaufwand auf 78,6 Millionen zu. Betriebsgewinn (EBITDA) und Reingewinn stiegen ebenfalls um je gut 10 Prozent auf 62,8 Millionen bzw. 48,7 Millionen Franken.

Netto-Neugeldzufluss von 1,3 Milliarden
Bei der Kundennachfrage konnte sich die Gruppe über anhaltenden Zuspruch freuen: Ihr flossen im Berichtszeitraum Netto-Neugelder in Höhe von 1,3 Milliarden zu. Die verwalteten Vermögen per Mitte Jahr erreichten damit 22,7 Milliarden, nachdem sie Ende 2017 noch bei 21,8 Milliarden gelegen hatten.

Zudem kamen in der Vermögensverwaltung netto 2’000 neue Kunden hinzu. Damit bleibe das mittelfristige Ziel von 4’000 pro Jahr realistisch, teilte das Unternehmen weiter mit.

Mit den vorgelegten Zahlen hat der Vermögensverwalter die Erwartungen der Analysten knapp erfüllt. Die von AWP befragten Experten hatten einen Betriebsertrag von 141,4 Millionen, einen EBITDA von 63,5 Millionen und einen Reingewinn von 49,4 Millionen vorhergesagt. Bei den verwalteten Vermögen lag der Konsens bei 23,0 Milliarden.

Die Gesellschaft geht davon aus, dass sich die positive Entwicklung auch im zweiten Halbjahr fortsetzen wird. „Ob das Wachstum gleich stark oder schwächer ausfallen wird als im ersten Halbjahr, hängt auch vom wirtschaftlichen Umfeld und der Volatilität der Finanzmärkte ab“, sagte CEO Matthias Reinhart in der Mitteilung. Insgesamt gehe er davon aus, dass Ertrag und Gewinn im Geschäftsjahr 2018 höher ausfallen werden als 2017 und entsprechend die Dividende erneut erhöht werden kann.

Veränderung in der Geschäftsleitung
Zusammen mit den Halbjahreszahlen gab die VZ Holding auch eine Änderung im Management bekannt. Peter Stocker, Geschäftsleiter VZ Asset Management, trete auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsleitung zurück und konzentriere sich innerhalb der Gruppe auf die Betreuung von institutionellen Kunden, hiess es. Als Nachfolger hat der Verwaltungsrat Manuel Rütsche ernannt. Er arbeitet seit 2004 für VZ und führt die Tochtergesellschaft VZ Quant Portfolio Services. (awp/mc/pg)


Börsenkurs bei

Zurück